Anhydritestrich CT

Die auch unter dem Namen Anhydritestrich bekannten Untergründe werden nach DIN EN 18 813 mit “CA” (von Calsiumsulfat) bezeichnet. CA ist nichts anderes als Gips, Anhydrit die Vorstufe dazu.
Beim Ansetzen vor Ort wird dem Anhydritbinder ein Zusatzstoff zugesetzt, meist Sand oder Kies - so erhält man Anhydritestrich. Anhydritestriche sind empfindlich gegen ständig einwirkende Feuchtigkeit und deshalb ungeeignet für Außen- und Nassbereiche. Bereiche, in denen mit Dampfdiffusion oder Feuchtigkeit zu rechen ist, müssen einen Dampfsperre erhalten.


Impressum | FAQ | Kontakt | Datenschutz